Kursprogramm · Seite 1 | Seite 2

.................................................................................................................................................

Basiskurs Mosaik

Glaszauber und Keramikfliesen in direkter Methode

Direkte Methode bedeutet, dass die Mosaiksteine direkt auf das Trägerobjekt geklebt werden.

In diesem Basiskurs lernt Ihr alle Arbeitsschritte, die für ein einfaches Mosaik notwendig sind. Mit dem passenden Werkzeug übt Ihr Keramikfliesen oder buntes Flachglas in verschiedene Formen zu schneiden und bekommt eine Einführung in diverse Legeweisen, einen Überblick zu Materialien, geeigneten Trägerobjekten und Klebern. Außerdem erhaltet Ihr wertvolle Informationen zum Verfugen Eures Mosaiks.

Für den Anfang empfehle ich Euch eine kleine Arbeit in der Größe 20 x 20 cm zu legen, da Mosaik sehr zeitintensiv ist und Ihr so auf jeden Fall alle Arbeitsschritte im Kurs ausführen könnt. Größere Objekte sind möglich, können aber wahrscheinlich nicht im Zeitraum eines Kurses fertig gestellt werden, da am bucht Ihr dann am besten gleich einen Folgekurs.

Arbeitsbeispiele: Bilder, Untersetzer, Spiegel, Tische, Kugeln, Lichter , Lampen, Gartenkugeln, Steine und alles, was Euch einfällt 

Indirekte Methode des Mosaiklegens

Das Mosaikmaterial wird spiegelverkehrt auf einen Zwischenträger in der Größe von maximal 20 x 20 cm geklebt, danach in ein Mörtelbett gesetzt, wodurch am Ende eine absolut ebene Oberfläche entsteht.

Diese Methode ermöglicht es Euch, im Innenbereich zu arbeiten, auch wenn das fertige Mosaik im Außenbereich montiert werden soll, da es erst zum Schluss am endgültigen Platz angebracht wird. Somit ist sie sehr geeignet für Wand- oder Bodenmosaiken, Tische und auch große Arbeiten, an denen mehrere Personen arbeiten sollen.

Ihr arbeitet mit durchgefärbtem Material wie Glas, Marmor, Feinsteinzeug.

.................................................................................................................................................

Indirekte Methode mit Betonplattenguss

Eckige Form der Betonplatte

Ihr gestaltet ein Mosaik in indirekter Methode (siehe oben), das zum Schluss in Beton gegossen wird. Das Ergebnis ist eine Betonplatte, die Ihr als frostfesten Trittstein im Garten, als Tisch oder Bild verwenden könnt. Die Größe der Platte ist ca 30x30 cm. Den Rahmen dafür fertigt Ihr selbst an, er kann auch andere Maße haben.

Freie Form der Betonplatte

Auch hier wird ein Mosaik in indirekter Methode hergestellt dann allerdings in eine freigestaltete, organische Form gegossen, die Ihr vorher nach meiner Anleitung selber anfertigt.

.................................................................................................................................................

Upcycling!

Mosaikschätze aus Geschirr, Scherben, Knöpfen & Co

Die zerbrochene Lieblingstasse, das verstaubte Sammelgeschirr, die Knopfsammlung, Poltergeschirr und Co – das alles und mehr könnt Ihr hier in Kombination mit Glas und Keramikfliesen spielerisch zu ganz individuellen Mosaikschätzen gestalten.

Ihr lernt wie Ihr die unterschiedlichen Materialien mit dem passenden Werkzeug und Kleber am besten verarbeitet und welche Lege- und Schnittweisen in Frage kommen.

Bringt am besten eigenes Material aus Eurer Schatzkiste mit, seht Euch auch auf Flohmärkten um, sucht nach schönen Mustern, die wir bei klassischem Mosaikmaterial nicht finden können.

Arbeitsbeispiele:·Spiegel, Tische, Schalen, Bilder, Steine, Hakenleisten, Gartenkugeln etc.

.................................................................................................................................................

Inspiration, Abstraktion, Textur im Mosaik

Viele anregende Inspirationen für Bildkompositionen und Farbverläufe findet Ihr in Eurem Umfeld, besonders in der Natur. Anhand einer von mir zur Verfügung gestellten oder eigenen Fotografie lernt Ihr diese zu abstrahieren. Diese Abstraktion dient Euch als Starthilfe und Impuls für Euer Mosaikwerk, im Laufe der Arbeit bleibt Ihr jedoch immer an Eurer eigenen Intuition orientiert.

Die sogenannte Textur entsteht durch unterschiedliche Höhen und Setzweisen des Materials in ein Mörtelbett mit der sogenannten aufsteigenden Fuge, wodurch nicht verfugt werden muss.

Unter meiner Anleitung, im Spiel mit Kontrasten des Materials, klassischen und freien Legeweisen, Leerräumen und detaillierten Flächen erzielt Ihr dadurch sehr spannende Arbeiten. Gerne könnt Ihr eine eigene Auswahl an Material wie Schwemmholz, Achate, Glasnuggets, Steine, Muscheln mitbringen. Bei Interesse lernt Ihr auch ganz klassisch mit Hammer und Dorn zu arbeiten.

Diese Arbeitsweise lockt aus jedem sein kreatives Potential hervor. Werft doch mal einen Blick auf meine Galerieseite, da könnt Ihr viele Beispiele dieser Technik sehen.


© 2011–2018 Lissi Maier-Rapaport | Alle Rechte vorbehalten | Impressum

 

stern_scherbenglueck

Willkommen

logo_scherbenglueck

Lissi Maier-Rapaport 

Mosaikkunst Scherbenglück

Zeitgenössisches Mosaik und Design · Mosaikschule Tübingen Kurse und Workshops

mosaikscherbenglueck_bild